Was ist eine Wallbox?

Der Begriff Wallbox meint eine Wandladestation für Elektrofahrzeuge. Wir erklären, woher der Begriff kommt und warum Wallboxen sinnvoll sind.
Was ist eine Wallbox

Inhalt

Der Begriff Wallbox meint eine Wandladestation für Elektrofahrzeuge. Wallboxen werden dazu verwendet, Autos sicher in der eigenen Garage, dem Carport oder vor der Haustür zu laden. Auch für Unternehmen kann es sinnvoll sein, Wallboxen zu installieren, um Mitarbeitern das Aufladen ihrer Elektroautos während der Arbeitszeit zu ermöglichen. Im Unterschied zu öffentlichen Ladestationen, die in der Regel wesentlich größer sind, sind Wallboxen nicht öffentlich zugänglich. 

"Wallbox" – Eine Begriffserklärung

Der Begriff „Wallbox“ steht (noch) nicht im deutschen Duden und hat sich auch erst in den letzten Jahren zu einem wichtigen Wort im Zusammenhang mit Elektromobilität entwickelt. Bei dem Begriff handelt es sich um einen sogenannten Scheinanglizismus. Das bedeutet, dass hier zwei englische Worte zu einem Ausdruck mit einer neuen Bedeutung zusammengesetzt werden. Das sind im diesem Fall das englische Wort für Wand, also „wall“, und „box“, also Kiste.  Gemeint ist aber nicht etwa eine Wand-Kiste im eigentlichen Sinne, sondern vielmehr eine Ladestation für Elektrofahrzeuge, die in der Regel an einer Wand, oder seltener, an einer Säule befestigt wird.  

Wallboxen sind sicherer und schneller als Steckdosen

Grundsätzlich kann man jedes Elektroauto auch an der normalen Haushaltssteckdose aufladen. Das sollte allerdings nur eine Notlösung sein. Wenn das Auto regelmäßig zu Hause aufgeladen werden soll, empfehlen wir die Installation einer Wallbox. 

Eine handelsübliche Haushaltssteckdose ist in der Regel durch einen Leistungsschutzschalter gesichert und nicht für eine Dauerbelastung ausgelegt. So kann das vollständige Aufladen je nach Akkukapazität bis zu vierzig Stunden dauern. Zum Vergleich: Mit einer Wallbox dauert der Ladevorgang je nach Ladeleistung zwischen zwei und acht Stunden. Viel wichtiger als die Ladezeit ist in diesem Zusammenhang allerdings die Sicherheit. Haushaltsübliche Steckdosen sind nicht dazu geeignet, die hohen Strommengen, die zum Aufladen eines Elektroautos erforderlich sind, über längere Zeiten zu übertragen. Durch die Dauerbelastung kann es im schlimmsten Fall zu Schwelbränden in der Steckdose oder den Stromleitungen kommen. 

Praktische Zusatzfunktionen

Wallboxen bieten neben Sicherheit und besserer Ladeleistung noch weitere praktische Zusatzfunktionen. Je nach Bedarf des jeweiligen Nutzers können Wallboxen mit unterschiedlichsten Zusatzfunktionen ausgewählt werden. Wenn die Ladestation beispielsweise außerhalb des Hauses installiert werden soll, kann es sinnvoll seine, eine Wallbox mit einer Zugangsbeschränkung per Schlüsselkarte auszuwählen. Im Zusammenhang mit einem Smart Home können außerdem Modelle sinnvoll sein, die sich per App auf dem Smartphone steuern lassen. Auch eine Kopplung mit einer Photovoltaikanlage oder einem Stromspeicher ist möglich, sodass das Auto nur aufgeladen wird, wenn genügend selbst produzierter Strom vorhanden ist. Die Möglichkeiten sind fast schon endlos. 

Wenn Sie Interesse an einer Wallbox haben, können Sie in unserem Wallbox-Konfigurator einige einfache Fragen beantworten. Wir erstellen dann ein auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Mobilitätskonzept mit einer Ladestation, die zu Ihnen passt. 

Beiträge, die Sie auch interessieren könnten

Bestandteile Wallbox
Wallbox-Grundwissen

Bestandteile einer Wallbox

Wallboxen können neben den in der Norm festgeschriebenen Pflichtkomponenten auch noch zusätzliche, optionale Komponenten haben. Bei einem Kauf ist es deshalb wichtig, zu wissen, worauf man achten muss. Wir haben für dich das Wichtigste zusammengefasst.

Weiterlesen »